Reine Profis

Ein Engagement der Arbeitgebenden und Arbeitnehmenden der Reinigungsbranche.

Die Reinigungsbranche ist nicht mehr, was sie einmal war: Die Trends in der Ökologie und Digitalisierung, bei neuen Materialien, Methoden und Maschinen sowie die Arbeitssicherheit und die stetig steigenden Kundenanforderungen verlangen zunehmend besser ausgebildetes Personal – reine Profis eben.

Reine Profis – so heisst auch das Engagement der Arbeitgebenden und Arbeitnehmenden der Reinigungsbranche. Unter dem Dach der Paritätischen Kommission der Reinigungsbranche in der Deutschschweiz steht das Thema Weiterbildung im Zentrum einer zukunftsorientierten Branchenentwicklung.

Reine Profis will die Professionalität von 65'000 Mitarbeitenden in über 3'000 Reinigungsunternehmen der Deutschschweiz nachhaltig entwickeln. Weiterbildung ist der Stoff, der die Branche zum Strahlen bringt.

Aktuell

GAV-Lehrgang kurz erklärt

Welches Konzept steht hinter dem neuen GAV-Lehrgang der Reinigungsbranche? Wie wird die Bildungsoffensive umgesetzt? Das erklären Claudia Hablützel und Danijela Nikolic im Video.


Die Anmeldefrist läuft

Die ersten Durchführungen der Lehrgangs-Module sind in den Ausbildungszentren in Rickenbach SO, Dietikon und St. Gallen. Spätestens eine Woche vor Kursbeginn müssen die Mitarbeitenden angemeldet sein.


Echo der Ausbildungs­verantwortlichen

An sechs Veranstaltungen in Rickenbach SO, Dietikon und St. Gallen haben sich die Reinigungsbetriebe über den Aufbau, die Inhalte und die Didaktik des GAV-Lehrgangs informiert. Das Echo der Ausbildungsverantwortlichen in den Unternehmen ist sehr positiv. Sie werden als Nächstes festlegen, wer einen Sprach-Einstufungstest benötigt und welche Mitarbeitenden wann mit dem Basismodul starten werden.


Pilotkurs GAV-Lehrgang der Reinigungsbranche

Der neue GAV-Lehrgang der Reinigungsbranche steht. Die beiden Pilotkurse mit insgesamt 16 Teilnehmenden haben gezeigt: Deutschkenntnisse auf Niveau A2.2 sind zentral.


Reinigungsbranche: Weiterbildung macht fit für die Digitalisierung

Die Reinigungsbranche der Deutschschweiz beschäftigt 65'000 Mitarbeitende aus über 100 Ländern. Bei einem Migrationsanteil von 95% sind Weiterbildungen existenziell. Seit 2013 haben rund 30'000 Personen an Deutsch- und Fachkursen teilgenommen. Der steigende Kostendruck bei kleinen Margen und die Digitalisierung verlangen nach zusätzlichen Qualifikationen. Deshalb sollen ab 2018 die Teilnehmertage in der Weiterbildung um ein Drittel gesteigert werden. Im neuen Gesamtarbeitsvertrag ist die neue 80 Lektionen umfassende Weiterbildung lohnrelevant. Sie setzt Deutschkenntnisse auf dem Niveau A2 voraus. Das legt der Gesamtarbeitsvertrag fest, der seit 1. April 2017 durch die Delegierten des Branchenverbands Allpura sowie die Gewerkschaften Unia, Syna und VPOD verabschiedet ist.


Reinigungsbranche: Neue Bildungsoffensive für «Reine Profis»

VertreterInnen der Arbeitgebenden und Arbeitnehmenden stellten am Mediengespräch die Bildungsoffensive «Reine Profis» vor. Die Gewerkschaften – Syna, UNIA, vpod – sowie der Branchenverband Allpura haben unter dem Dach der Paritätischen Kommission der Reinigungsbranche in der Deutschschweiz ein neues Weiterbildungsprogramm entwickelt, das sich auf die Mindestlöhne auswirken wird. Das Ziel: Noch mehr Professionalität der Mitarbeitenden, raschere Integration von MigrantInnen und die erforderliche Fitness für die Digitalisierung der Reinigungsbranche.